Newsroom

News

Trends setzen, erkennen und gewinnbringend umsetzen. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden und erfahren Sie hier mehr über unsere aktuellen Themen, Entwicklungen, Produkte und Veranstaltungen.

Am Puls der Zeit

Wir vermitteln Ihnen gerne kompetente Ansprechpartner zu einer Fülle von wirtschaftlichen Themen. Lesen Sie hier unsere aktuellen Pressemitteilungen. Weitere News finden Sie In unserem Pressearchiv.

Bleiben Sie über Fakten und Veröffentlichungen rund um Kienbaum auf dem Laufenden. Wir nehmen Sie gerne in unseren Presseverteiler mit auf. Für weiterführende Informationen können Sie unsere Presseabteilung gerne telefonisch oder per Mail kontaktieren.

Kienbaum-Studie zur Geschäftsführer-Vergütung in öffentlichen Unternehmen

Chef-Gehälter in öffentlichen Unternehmen steigen um 3,4 Prozent 
  
Gummersbach, 19. Februar 2016 Geschäftsführer und Vorstände von öffentlichen Unternehmen erhalten mehr Gehalt als im Vorjahr: Die Grundbezüge steigen um durchschnittlich 2,4 Prozent, die Gesamtbezüge inklusive Bonuszahlungen sogar um durchschnittlich 3,4 Prozent. Das ergab eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft Kienbaum zu den Vorstands- und Geschäftsführerbezügen in öffentlichen Unternehmen. Die Studie basiert auf Daten von 2.447 Geschäftsführern und Vorständen aus 1.197 öffentlichen Unternehmen in Deutschland und bezieht sich auf das Jahr 2015.

„Im Wettbewerb um richtig gute Führungskräfte stehen die öffentlichen Unternehmen auch in Konkurrenz zur Privatwirtschaft. Da ist es wichtig, dass das nach wie vor vorhandene Gefälle nicht zu groß wird, um gute Leute zu halten. Trotzdem sind in diesen Unternehmen häufig andere Managertypen gefragt, die noch langfristiger denken und handeln und die gesellschaftliche Komponente ihres Berufs betonen“, sagt Martin von Hören, Mitglied der Geschäftsleitung bei Kienbaum und Experte für Vergütungsfragen im öffentlichen Sektor.

Die Branche macht den Unterschied: Banken vergüten am besten
Je nachdem in welcher Branche die öffentlichen Unternehmen tätig sind, unterscheiden sich die Chef-Gehälter signifikant: Am besten verdienen, wie auch im Vorjahr, Geschäftsführer und Vorstände in Sparkassen und Banken. Sie  erhalten durchschnittlich 347.000 Euro. Das ist eine mehr als dreimal so hohe Pro-Kopf-Vergütung in der Bäder- und Freizeitwirtschaft, wo die Chefs durchschnittlich 107.000 Euro im Jahr verdienen. Öffentliche Unternehmen der Sozialwirtschaft zahlen ihren Vorständen und Geschäftsführern sogar lediglich eine durchschnittliche Jahresvergütung von 98.000 Euro.

Die Unternehmensgröße beeinflusst die Höhe der Gehälter erheblich
Wie groß ein Unternehmen ist, das heißt, wie viele Mitarbeiter es hat beziehungsweise welchen Umsatz es erzielt, beeinflusst die Bezüge der Vorstände und Geschäftsführer deutlich: Die durchschnittlichen Pro-Kopf-Bezüge in öffentlichen Unternehmen mit bis zu 25 Beschäftigten liegen bei 100.000 Euro im Jahr. Ein Geschäftsführer oder ein Vorstandsmitglied in einem Unternehmen mit 250 bis 500 Mitarbeitern verdient mit durchschnittlich 219.000 Euro mehr als das Doppelte. Am höchsten vergüten öffentliche Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern: Geschäftsführer und Vorstände erhalten hier eine Jahresvergütung in Höhe von durchschnittlich 684.000 Euro.

Anteil der variablen Vergütung steigt mit der Unternehmensgröße
Variable Vergütung für Chefs von öffentlichen Unternehmen wird wichtiger: Mittlerweile sind die Bezüge von rund 50 bis 70 Prozent der Geschäftsführer und Vorstände in kleineren öffentlichen Unternehmen an deren persönliche Leistung und den Unternehmenserfolg gekoppelt. Bei großen Versorgungsunternehmen und Banken haben über 90 Prozent der Chefs Anspruch auf variable Leistungen.

Der Anteil der variablen Vergütung am Gesamtgehalt ist aber stark von der Größe des Unternehmens abhängig: Der variable Anteil an der Gesamtvergütung in Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten liegt bei lediglich 13 Prozent, während er bei Geschäftsführern und Vorständen in Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern 38 Prozent  beträgt.
 
„Auch Unternehmenslenker öffentlicher Gesellschaften sollen ihr Handeln auf Markt, Kunden und Mitarbeiter ausrichten. Mit einer variablen Vergütung sind diese Ziele deutlich besser vermittel- und überprüfbar. Und auch wenn variable Vergütungen in öffentlichen Unternehmen im Vergleich zur Privatwirtschaft noch weniger ausgeprägt sind, nimmt ihre Bedeutung stetig zu“, sagt Kienbaum-Vergütungsexperte Martin von Hören.

Große Schere zwischen den Chefetagen
Die Gehälter von Geschäftsführern und Vorständen in öffentlichen Unternehmen gehen relativ stark auseinander: 20 Prozent der erfassten Unternehmen zahlen ihren Vorständen und Geschäftsführern weniger als 100.000 Euro im Jahr. Die meisten Chefs, nämlich 62 Prozent, verdienen zwischen 100.000 Euro und 300.000 Euro. 16 Prozent der öffentlichen Unternehmen dotieren ihre Vorstände und Geschäftsführer mit 300.000 Euro bis 750.000 Euro. Nur rund zwei Prozent zahlen mehr als 750.000 Euro im Jahr.  
 
 
Der Kienbaum Vergütungsreport „Vorstands- und Geschäftsführerbezüge in öffentlichen Unternehmen“ ist unter kienbaumshop.com als Printexemplar/Download oder direkt bei Kienbaum Management Consultants, Postfach 10 05 52, 51605 Gummersbach (Fax +49 2261 703-201) erhältlich. Für weitere Informationen zur Studie steht Ihnen Dr. Martin von Hören gern zur Verfügung (Fon: +49 2261 703-616, E-Mail: martin.vonhoeren@kienbaum.de). Weitere Informationen rund um das Thema Vergütung finden Sie auch unter www.kienbaum-compensation.com.

Jetzt auch für die Türkei: Die Online-Applikation Kienbaum Compensation Portal bietet exklusiven Zugriff auf Kienbaum Vergütungsdaten – rund um die Uhr und nach höchsten Qualitätsstandards. Neben der bekannt hochwertigen Kienbaum-Datenbasis überzeugt das Portal durch bequemes Handling, vielfältige Auswahlkriterien sowie individuell anwählbare Abfragemechanismen und Ergebnisberichte. Unser Online-Angebot steht derzeit für folgende europäischen Länder bereit: Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien, Slowakei, Spanien, Ungarn, Rumänien und Russland. Übrigens: Ihre Daten sind bei uns sicher; das Compensation Portal ist die einzige TÜV geprüfte Online-Vergütungsdatenbank in Österreich. www.kienbaum-compensation-portal.com

Kienbaum – Excellence in People & Organization
Kienbaum zählt zu den führenden Beratungsgesellschaften in Deutschland und Europa und bietet seinen Kunden ganzheitliche Beratung rund um Mensch und Organisation. Exzellente Kompetenzen aus Personal-, Management- und Kommunikationsberatung sowie fundiertes Branchen-Know-how vereint Kienbaum in interdisziplinären Beraterteams. So bewegt Kienbaum die entscheidenden Transformationshebel und erzielt eine nachhaltige, positive Ergebnisentwicklung auf der Kundenseite. Expertise bei der Verknüpfung digitaler und analoger Prozesse und Geschäftsmodelle sowie die enge Einbindung des Kienbaum-Forschungsinstituts runden das Beratungsprofil ab.
Vor über 70 Jahren wurde Kienbaum in Deutschland gegründet und wird als Familienunternehmen mit Partnerstruktur geführt. Kienbaum ist in allen wichtigen Wirtschaftszentren Deutschlands präsent und unterhält 33 Büros in 18 Ländern. Neben erfolgreichen Familienunternehmen und Weltmarktführern berät Kienbaum auch Konzerne.
www.kienbaum.de

Weitere Informationen:
Martin Lücker
Ahlefelder Straße 47, 51645 Gummersbach
Fon: +49 2261 703-537
martin.luecker@kienbaum.de
www.kienbaum.de
 
 
 
Redaktion/Verantwortlich für den Inhalt: Saskia Leininger