Newsroom

News

Trends setzen, erkennen und gewinnbringend umsetzen. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden und erfahren Sie hier mehr über unsere aktuellen Themen, Entwicklungen, Produkte und Veranstaltungen.

Am Puls der Zeit

Wir vermitteln Ihnen gerne kompetente Ansprechpartner zu einer Fülle von wirtschaftlichen Themen. Lesen Sie hier unsere aktuellen Pressemitteilungen. Weitere News finden Sie In unserem Pressearchiv.

Bleiben Sie über Fakten und Veröffentlichungen rund um Kienbaum auf dem Laufenden. Wir nehmen Sie gerne in unseren Presseverteiler mit auf. Für weiterführende Informationen können Sie unsere Presseabteilung gerne telefonisch oder per Mail kontaktieren.

Kienbaum etabliert Prozessmodell für Aufsichtsgremien in der Beratung

Wie Aufsichtsräte ihre Überwachungsarbeit effizienter gestalten

  • Prozessmodell sorgt für mehr Überwachungseffizienz
  • Effektive Organisation der Überwachungsinfrastruktur reduziert persönliche Haftungs- und Reputationsrisiken
  • Prozessmodell konzentriert sich auf das Wesentliche

Gummersbach, 4. Dezember 2015 Die Beratungsgesellschaft Kienbaum etabliert ein neuartiges Prozessmodell für Aufsichtsgremien in der Beratung. Diese Innovation auf dem Markt für Aufsichtsratsdienstleistungen lehnt sich an die jetzt veröffentlichte DIN SPEC 33456 – Leitlinien für Geschäftsprozesse in Aufsichtsgremien – an, die den Ablauf der regelmäßig stattfindenden Überwachungsprozesse insbesondere unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten systematisieren und beschreiben.

„In unserer Beratungsarbeit stellen wir fest, dass Aufsichtsräten von mittelständisch geprägten Unternehmen oft praxistaugliche Leitlinien für ihre Überwachungsarbeit fehlen, die ihnen bei der Erfüllung ihrer Sorgfaltspflichten helfen. Mit unserem innovativen Beratungsansatz schließen wir diese Lücke auf dem Markt für Aufsichtsratsdienstleitungen“, sagt Alexander v. Preen, verantwortlicher Geschäftsführer bei Kienbaum.

„Durch die Anwendung unseres Prozessmodells helfen wir Mitgliedern von Aufsichtsgremien dabei ihre Überwachungsarbeit zu dokumentieren, die Effizienz zu steigern und bestimmte Routinevorgänge zu automatisieren. Es bleibt mehr Zeit für das Wesentliche und die qualitativen Aspekte der Überwachungsarbeit. Potenzielle Haftungs- und Reputationsrisiken werden gleichzeitig reduziert“, sagt Prof. Dr. Bernd Schichold, verantwortlich für den Bereich Board Services bei Kienbaum und zusammen mit Prof. Dr. Nick Gehrke Initiator des neuen Prozessmodells. Beide lehren an der Nordakademie – University of Applied Sciences – und sind Mitglieder der Financial Experts Association (FEA).


Für Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. Bernd Schichold  gern zur Verfügung (Fon: +49 40 32 57 79-66, E-Mail: bernd.schichold@kienbaum.de).


Kienbaum – Excellence in People & Organization
Kienbaum zählt zu den führenden Beratungsgesellschaften in Deutschland und Europa und bietet seinen Kunden ganzheitliche Beratung rund um Mensch und Organisation. Exzellente Kompetenzen aus Personal-, Management- und Kommunikationsberatung sowie fundiertes Branchen-Know-how vereint Kienbaum in interdisziplinären Beraterteams. So bewegt Kienbaum die entscheidenden Transformationshebel und erzielt eine nachhaltige, positive Ergebnisentwicklung auf der Kundenseite. Expertise bei der Verknüpfung digitaler und analoger Prozesse und Geschäftsmodelle sowie die enge Einbindung des Kienbaum-Forschungsinstituts runden das Beratungsprofil ab.
Vor 70 Jahren wurde Kienbaum in Deutschland gegründet und wird als Familienunternehmen mit Partnerstruktur geführt. Kienbaum ist in allen wichtigen Wirtschaftszentren Deutschlands präsent und unterhält 34 Büros in 18 Ländern. Neben erfolgreichen Familienunternehmen und Weltmarktführern berät Kienbaum auch Konzerne. www.kienbaum.de

 

Weitere Informationen:
Martin Lücker
Ahlefelder Straße 47, 51645 Gummersbach
Fon: +49 2261 703-1537
martin.luecker@kienbaum.de
www.kienbaum.de

Redaktion/Verantwortlich für den Inhalt: Saskia Leininger